Affiliate Marketing als ­erfolgversprechendes Instrument im Internet.

Schon seit längerem hat sich das Affiliate Marketing zu einem bekannten und viel genutzten Online-Werbekanal gemausert. Wissen Sie wie dieses Marketing-Instrument funktioniert, was Sie beachten müssen und warum es für Ihr Unternehmen möglicherweise wichtig ist?

Was macht das Partnerprogramm so bedeutend?

Mittlerweile nutzen viele Unternehmen die unterschiedlichsten Marketing-Instrumente im Internet. Das liegt natürlich daran, weil immer mehr Menschen online sind und Unternehmen wie auch Dienstleister ohne eigene Internet-Präsenz Probleme haben wirtschaftlich zu überleben.

Affiliates sind für Unternehmen deshalb oft unentbehrlich, weil sich mittlerweile Businessstrategien und -ziele ins Internet verlagert haben. Eine ständige Marktpräsenz ist, wie auch globale Erreichbarkeit, von ausschlaggebender Bedeutung, um im Wettbewerb bestehen zu können. Zu den erfolgreichen Marketing-Instrumenten zählt das auch Affiliate Marketing.

Was ist Affiliate Marketing genau?

Affiliate Marketing ist eine Online-Marketing-Strategie. Genauer, eine direkte Vermittlung zwischen einem Anbieter und einem Kunden. Nachdem ein Kontakt hergestellt ist und es zur gewünschten Aktion gekommen ist, wird eine Vermittlungsprovision fällig. D. h. Affiliate Marketing ist eine Zusammenarbeit zwischen einem Seitenbetreiber, auch Affiliate oder Publisher genannt und einem Online-Händler (Merchant), bei der ein Affiliate dem Merchant Werbeflächen zur Verfügung stellt. Die Abrechnung erfolgt anhand der Performance. Der Affiliate bekommt vom werbungtreibenden Merchant (Advertiser) eine Erfolgsprovision.

Damit Affiliate Marketing funktioniert, gibt es Affiliate-System-Betreiber. Diese sind nicht nur die Schnittstelle zwischen Merchants und Affiliates, sondern sind auch für den störungsfreien Ablauf sowie die Vermarktung verantwortlich. Man unterscheidet dabei unabhängige Plattformen (Netzwerke) und Inhouse-Programme.

Was machen die unabhängigen Plattformen / Inhouse-Programme?

Unabhängige Plattformen sind hauptsächlich für die Administration und Bereitstellung der notwendigen Technik sowie die Abrechnung von Provisionszahlungen zuständig. Inhouse-Programme dagegen sind von Merchants meist eigenständig betriebene Affiliate-Programme und bedeuten somit eine direkte Partnerschaft zwischen Publisher und Advertiser.

Wie funktionieren Affiliate-Systeme?

Merchants müssen den angeschlossenen Publishern Zugriff auf ihren Produkt- bzw. Dienstleistungskatalog im Internet geben und die entsprechenden digitalen Werbemittel zur Verfügung stellen. Die Affiliates können damit die Vermarktung der Waren über ihre Webseiten antreiben.

Werbeeinblendungen sind aber auch in E-Mails, auf Social-Media-Plattformen und anderen Kanälen eines Publishers denkbar und möglich. Das Werbeformat und -kanal sind eindeutig zu definieren und die Partner eines Affiliate-Programms müssen festlegen, worin der Erfolg ihrer gemeinsamen Werbekampagne liegt.

Im Affiliate Marketing lassen sich Provisionen auf unterschiedliche Weise vereinbaren. Zum Beispiel für die Einblendung von Werbung oder für einen Kundenkontakt. Möglich sind Provisionen aber auch für eine direkte Verkaufsvermittlung, die Nutzer-Registrierung auf einer Plattform oder für einen Newsletter.

Basis erfolgreichen Affiliate Marketings ist das Tracken.

Was heißt das? Es betrifft diejenigen, die einer definierten Zielgruppe angehören. Sie bekommen ein Werbemittel geliefert und sind potenzielle Kunden. Benutzen sie einen Affiliate Link, d. h. klicken ein Werbemittel an, erfolgt die Weiterleitung auf die hinter­legte Homepage oder Produktseite des Merchants.

Schon bei einem Kontakt mit dem Werbemittel, aber spätestens bei Verwendung des Links, wird auf dem benutzten Computer, Tablet oder Smartphone ein individueller Code hinterlegt. Durch diesen Zahlencode (Cookie) ist es möglich, ­Geräte eindeutig zu identifizieren. Cookies zeigen außerdem an, welcher Affiliate den User vermittelt hat. Das ist die momentan gängigste, aber nur eine Tracking-Variante von mehreren möglichen. Andere Optionen sind zum Beispiel „Server2Server Tracking“ oder „Fingerprint Tracking“.

Sie können Affiliate Marketing auch erfolgreich für Offline-Käufe im stationären Handel nutzen! Beispielsweise mit online ausgegebene Gutscheincodes, die in stationären Geschäften eingelöst werden. Der Merchant als Vermittlungsquelle wird dabei eindeutig zugeordnet und hat daher Provisionsansprüche.

Fazit:

Affiliate Marketing ist und bleibt ein ­erfolgversprechendes Instrument im Internet, wobei die Grenzen zu ­anderen Marketing-Kanälen zunehmend verwischen. Im Online Marketing gibt es zudem immer neue Technologien und Trends, Anbieter und unterschiedliche Modelle bzw. Optionen, die häufig ein Zurechtfinden erschweren. Die Thematik Datenflut und ihre Eindämmung mit entsprechenden Tools und Programmen lässt das Ganze vielfach noch zu einer noch größeren Herausforderung werden und erschwert die Wahl einer guten Strategie beim richtigen Anbieter häufig noch weiter. Da gilt es, sich Zeit zu nehmen und sich umfassend zu informieren. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

 

 

.

 

Pin It on Pinterest

Shares