Instagram-Postings: Gibt es die perfekte Uhrzeit für mehr Likes und Follower?

Jeder Instagrammer möchte, dass ihm möglichst viele Leute folgen und seine Beiträge liken. Wie schafft man das am besten und gibt es ein Erfolgsrezept? Das gibt es! Allerdings sind bestimmte Voraussetzungen notwendig, um das Ziel, die eigenen Instagram-Postings zu erfolgreicher zu machen, zu erreichen.

Worin besteht die Herausforderung?

Zunächst ist es wichtig herauszufinden, was für Sie und Ihren Instagram-Account gilt. Veröffentlichen Sie mehr „normale“ Instagram-Postings oder mehr Stories? Die optimale Uhrzeit hängt auch von einer ganz einfachen Frage ab: Würden Sie beispielsweise um 2 oder 3 Uhr nachts posten, zumal wenn auch der Großteil Ihrer Follower in ungefähr der gleichen Zeitzone lebt?

Es geht um Ihre Engagement-Rate!

Wichtig ist die Unterscheidung der Größe oder Wichtigkeit eines Profils. Viele „Celebrities“ / Influencer haben natürlich unzählige Follower. Sie sind aber eher Ausnahme als Regel bei Instagram-Postings. Auch kleine Profile haben durchaus Chancen. Eine Engagement-Rate von etwa 5 – 6% ist vollkommen in Ordnung. Damit erreichen sie ganz offensichtlich regelmäßig einen Teil Ihrer Follower!

Mehr Engagement erreichen Sie auch mit der optimal gewählten Uhrzeit Ihrer Zielgruppe!

Sie sollten sich also etwas Zeit nehmen und darüber nachdenken, wann diese Menschen auf Instagram aktiv sind. Es sollten natürlich diejenigen sein, für die Sie Ihren Content produzieren und die Sie erreichen möchten. Diese User sollen dann mit Ihren Instagram-Postings interagieren und so dafür sorgen, dass Ihr Account von immer mehr Menschen wahrgenommen wird und die Anzahl Ihrer Follower und Ihre Reichweite steigt.

Wie sieht der ungefähre Tagesablauf Ihrer Zielgruppe aus?

Wahrscheinlich wird Ihre Zielgruppe zwischen 6 und 7 Uhr aufstehen und -auch, wenn sie ihr Smartphone zur Hand nimmt- doch eher beschäftigt sein, bevor sie sich zwischen 7 und 9 Uhr auf den Weg zur Arbeit macht. Wenn nun die Mehrzahl Ihrer Follower per Bus oder Bahn zum Arbeitsplatz fährt, haben die meisten Zeit, auf Ihren Instagram-Account zu schauen. Die eben genannte Zeitspanne ist demzufolge die erste Uhrzeit des Tages, zu der auch Instagram stärker frequentiert wird. Vorrausetzung ist dabei immer, das sollte klar sein, dass Ihr Instagram-Posting interessant, hochwertig und themenrelevant ist!

Auch die ersten Minuten am Arbeitsplatz berücksichtigen!

Viele Menschen nutzen die Zeit des Arbeitsbeginns, um (schnell) auf Ihren Account zu schauen. Allerdings geht dieses Interesse bzw. die Möglichkeit dazu spätestens ab10 Uhr zurück. Auch um die Mittagszeit ändert sich das nicht wesentlich. Erst gegen 13 Uhr, nach dem Essen, beginnt das Interesse an Instagram wieder zu steigen. Um 14 Uhr ist die Mehrzahl der Nutzer dann wieder am Arbeitsplatz und dann steigen auch wieder die Zugriffe. Insgesamt aber eignet sich die Mittagszeit eher nicht zur optimalen Uhrzeit für Ihre Instagram-Postings. Außer natürlich, Sie haben herausgefunden, dass es sich aufgrund der Zusammensetzung Ihrer persönlichen Zielgruppe eben doch lohnt!

Auch die Zeit direkt nach Feierabend lohnt nicht unbedingt!

Ihre Nutzer sind zu dieser Zeit meist zu beschäftigt und können sich eher nicht mit Ihrem Content befassen. Einkaufen, Sport, Arztbesuche usw. sind Dinge, die häufig auch auf dem Weg von der Arbeit nach Hause erledigt werden müssen.

Sie müssen immer im Blick haben, dass die Bindung Ihrer Follower an Sie und Ihren Account sehr wichtig ist. Deshalb müssen Sie die für Sie beste Uhrzeit auf Instagram kennen und die ist am ehesten zum Abend hin gekommen, wenn Menschen sich entspannen wollen. Das gilt allerdings für Werktage. An Wochenenden schaut das anders aus!

Natürlich hängt ein bestimmtes Nutzer-Verhalten auch von der Aktivität Ihrer Zielgruppe ab. Eines bleibt aber: Durch Entspannung steigt das Interesse und die Bereitschaft, sich mit Ihren Instagram-Postings zu beschäftigen.

An Wochenenden funktioniert Instagram anders!

Das Wochenende unterscheidet sich von den übrigen Wochentagen hauptsächlich dadurch, dass dann entschieden weniger Menschen arbeiten müssen. Leider heißt das nicht unbedingt, dass diese sich nun vermehrt mit Instagram beschäftigen. Samstage sind für viele Menschen noch immer Einkaufstage. Wochenenden werden oft für Hobbys oder für Ausflüge und auch Kurz-Reisen genutzt. Am Sonntag allerdings ist das anders. Weil am Samstag oft schon viel erledigt wurde, haben viele Menschen die Muße und Zeit sich mit Ihren Instagram-Postings zu beschäftigen.

Saisonale Aspekte mit berücksichtigen!

Das bedeutet, dass Sie Jahreszeiten beachten sollten. Winterliches und Weihnachtliches passt schlecht in den Sommer. Falls Ihre Zielgruppe Kinder hat, denken Sie an die Schulferien. Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, Ihren Tagesablauf, Ihre Vorlieben, desto erfolgreicher werden Sie mit Ihren Instagram-Postings sein. Testen Sie das einfach eine längere Zeit und immer wieder! So finden Sie heraus, dass Sie zu bestimmten Zeiten mehr Likes, Kommentare und auch Follower bekommen als zu anderen. Vergessen Sie auch niemals, täglich oder wenigstens ganz regelmäßig für Ihre Zielgruppe interessanten oder relevanten Content zu posten und Ihren Account immer informativ, gut strukturiert und attraktiv zu halten.

 

Pin It on Pinterest

Shares