Wie Sie Influencer Marketing gewinnbringend nutzen können.

Heutzutage orientieren sich viele Menschen zunehmend an „Vorbildern“ aus dem Internet. Daher gerät Influencer Marketing mehr und mehr in den Fokus, man diskutiert aber auch verstärkt über diese Thematik. Die klassischen Medien sind aus unterschiedlichen Gründen in den Hintergrund geraten und haben an Wirkung verlieren. Durch Fake Profile, die (oft als störend empfundene) Kennzeichnung von Werbung und die tatsächliche Wirkung auf Follower ist aber auch Influencer Marketing nicht unumstritten.

Die Wandlung vom Verkäufer- zum Käufermarkt.

Durch dieses veränderte Käuferverhalten nimmt die Bedeutung von Influencer Marketing zu. Während es früher an der Tagesordnung war, die Qualität und Attraktivität von Warenangeboten und auch Dienstleistungen zu bewerben, sind die heutigen Käufer selbst nach Produkt-Informationen im Internet auf der Suche. Und dazu gehört die Vernetzung mit der Marke, mit anderen Fans der entsprechenden Marke und eben auch mit Influencern, die -warum auch immer- als besondere Kenner und Experten gelten.

Influencer Marketing schließt Adblocker-Lücke

Mittlerweile sind es unter anderem auch technische Gründe, die klassische Werbung im Digital-Marketing recht wirkungslos machen, wie zum Beispiel Adblocker. Fast 30 % der Internetuser nutzen in Deutschland ein solches Tool. Zudem empfinden mehr und mehr Menschen Werbeunterbrechungen als störend und nervig. Deshalb tritt das Content-Marketing und mit ihm Influencer Marketing immer mehr in den Vordergrund und gewinnt an Zulauf.

Klassische Kommunikationswege und klassisches Marketing verlieren an Bedeutung.

Mehr noch, sie sterben als Informationsquelle aus, denn die heutigen Internetnutzer und Käufer sind anders und sie sind entschieden anspruchsvoller geworden. Mittlerweile vertrauen über 90 % der Konsumenten den Empfehlungen anderer Menschen. Dies, obwohl sie diese nicht persönlich kennen. Etwa 70 % vertrauen Online-Bewertungen mehr als den Werbeaussagen von Unternehmen und Dienstleistern. Das hat entscheidende Auswirkungen auf die Marketing-Strategien von Unternehmen und natürlich auf das Influencer Marketing.

Welche Typen von Influencern gibt es?

Man kann grundsätzlich drei unterschiedliche Influencer-Typen unterscheiden. Zum einen sind das Marken-Liebhaber, die über große Erfahrungen mit einer Marke verfügen und eine besondere positive Bindung zu ihr haben. Zum anderen gibt es auch Marken-Kritiker: Dabei ist deren negativer Einfluss nicht zu unterschätzen. Zuletzt sind die Experten zu nennen. Sie gelten als neutrale Kenner. Deshalb werden ihre Ratschläge und Tipps von vielen Menschen befolgt, weil diese auf deren Fachwissen setzen.

Wer ist ein Influencer?

Im Influencer Marketing gibt es die unterschiedlichsten Typen. Es handelt sich um eine recht heterogene Mischung. Es können sogenannte Social Media Stars sein, aber auch zufriedene Bestandskunden wie auch Journalisten, Blogger, YouTuber, Prominente, ebenso auch Fachexperten.

Sie eint, dass Menschen ihnen vertrauen, weil sie sich für eine bestimmte Thematik oder eine Marke stark engagieren, sie sich ins Zeug legen und ihren Meinungen auch Empfehlungen große Beachtung zuteil wird. Influencer sind zudem in den sozialen Medien sehr aktiv und sie haben eine hohe digitale Kompetenz. Nehmen Influencer eine Marke, eine Dienstleistung usw. positiv wahr, empfehlen diese sogar, hat das natürlich ebenso positive Auswirkungen auf die entsprechende Marke.

Was ist Influencer Marketing?

Unternehmen nutzen daher Influencer, um sie in ihre Marketing-Strategie einzubinden. Sie wirken als Meinungsmacher, denn wenn sich ein Influencer mit einem Produkt fotografieren lässt, über ein Event berichtet, dort auftritt oder im Mittelpunkt einer Kampagne steht und ein Unternehmen sie mit Sach- oder Geldleistungen entlohnt, ist das Influencer Marketing. Im Gegensatz zu anderen Marketing-Instrumenten sind nicht die Marke oder ein bestimmtes Unternehmen die Protagonisten, sondern es ist der private und vor allem authentisch daherkommende Influencer, denn das sorgt für entsprechende Glaubwürdigkeit.

Authentizität ist der ausschlaggebende Faktor.

Das gilt im Influencer Marketing unabhängig davon, ob ein Influencer positiv in den sozialen Netzwerken berichtet oder er als Blogger auch eine gewisse Kritik übt, denn nur ein gutes persönliches Verhältnis und regelmäßige Kommunikation zwischen Unternehmen und Influencer schaffen eine gute Vertrauensbasis. Dabei führen nur echte Empfehlungen langfristig zum Erfolg dieser Marketing-Strategie. Authentizität spielt immer eine entscheidende Rolle. Sie kann gerade auch bei Social Media Stars verloren gehen, denen Millionen folgen. Der Wirkungsgrad bei Micro-Influencern mit bis zu 30.000 Followern ist oftmals größer, Kampagnen mit ihnen sind häufig erfolgreicher und für Unternehmen zudem kosteneffektiver. Themenbereiche wie Lifestyle und Fitness verfügen natürlich über eine höhere Reichweite als Nischen-Themen. So kann man in einigen Bereichen erst ab mehreren Hunderttausend Followern von Influencern sprechen. Bei weniger frequentierten Themen können schon 500 Follower ausreichen. Immer sind die Branche und die jeweilige Zielgruppe dafür ausschlaggebend.

Welche Faktoren führen zu erfolgreichem Influencer Marketing?

Für erfolgreiches Influencer Marketing sind auf jeden Fall guter und auf die Zielgruppe passender Content entscheidend. Dazu eine ausreichend große Reichweite sowie eine Wirkung in der Community, die ein hohes Engagement auslöst. Die Wirkungsfaktoren können dabei variieren. Je nach Kommunikationsziel und Strategie eignet sich dieses Instrument zum Beispiel für die Einführung eines Produkts, für den Aufbau von Markenbekanntheit und das entsprechende Image, auch für Produkttests und -bewertungen sowie für die unterschiedlichsten Influencer-Kampagnen. Je individueller und kreativer ein Produkt mit einem Influencer in Szene gesetzt wird, desto größer ist die Wirkungskraft.

Pin It on Pinterest

Shares