Mexiko als Partnerland der Hannover-Messe 2018.

Mexiko ist das erste lateinamerikanische und erste spanischsprachige Partnerland der Hannover-Messe. Pixelpunkt als Anbieter operativen und strategischen Marketings für mexikanische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz war vor Ort, um Kontakte anzubahnen und zu vertiefen.

Mexiko präsentiert seine Wirtschaft und setzt Akzente.

Das diesjährige Partnerland auf der Hannover-Messe war Mexiko. Durch diesen Status konnte das Land die Aufmerksamkeit der international vertretenen Industrie an sich ziehen. Das unter anderem mit Themen wie Industrie 4.0, Energie und Umwelttechnologien, Berufsausbildung, Start-ups und Auslandsinvestitionen. Mexiko möchte zum einen die strategischen und infrastrukturellen Weichen für eine vierte industrielle Revolution stellen. Zum anderen möchte das Land die Hannover-Messe auch für andere Belange nutzen. Dies besonders im Hinblick auf den Ausbau internationaler Handelsbeziehungen und um das Freihandelsabkommen mit der EU weiter zu forcieren.

Die strategischen Ziele Mexikos.

Diese liegen u. a. im Ausbau von bilateralen Initiativen zur Verbesserung der Ausbildungs- und Mitarbeiterqualität in Mexiko. Das heißt in der Grund- und Berufsausbildung junger Mexikaner, die auf den mexikanischen Arbeitsmarkt drängen. Mexikos Regierung arbeitet unter anderem an einer Reform des Schulsystems und stärkt die Einführung dualer Elemente in die mittlere Berufsbildung, um Fachkräfte auszubilden. ProMéxico, deren Stand wir von Pixelpunkt natürlich auch besucht haben, ist als Agentur der mexikanischen Bundesregierung für die Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen zuständig.

Bosch baut eine Smart Factory in Celaya.

Das auf der Hannover-Messe natürlich auch vertretene Unternehmen Bosch plant mehr als 100 Millionen Euro in den Bau eines neuen Werkes im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato zu investieren. Dort will das Unternehmen Schlüsselkomponenten für die vernetzte Mobilität herstellen und somit seine Präsenz in Nordamerika stärken.

Mexiko ist ein wichtiger Markt sowie ein Knotenpunkt für den globalen Fertigungs- und Entwicklungsverbund von Bosch. Das neue Werk soll 2019 mit einem Manufacturing Execution System in Betrieb gehen. Es sammelt automatisch Daten und informiert dann in Echtzeit über die Produktion. Bis Mitte 2019 soll außerdem die komplette Fertigung in fast allen der zwölf Bosch-Werke in Mexiko mit einem intelligenten Steuerungssystem ausgestattet sein.

In Celaya in Zentralmexiko werden künftig auf einer Fläche von 21.000 m² Steuergeräte für den mexikanischen und amerikanischen Markt produziert. Auf dem Nachbargrundstück soll ein Logistikzentrum entstehen. Es dient gleichzeitig als Lager für das neue Werk. Das Vorhaben wird „Fabrik der Zukunft“ genannt.

Mexiko ist in Lateinamerika der wichtigste Absatzmarkt für die deutsche Maschinenbauindustrie. Deshalb werden die Zukunftsaussichten von Bosch als sehr positiv eingeschätzt.

Was ist für Pixelpunkt an der Hannover-Messe besonders interessant?

Verschiedene deutsche Unternehmen wollen Niederlassungen und Vertretungen in Mexiko etablieren, andererseits möchten aber auch mexikanische Unternehmen in Deutschland und Europa Fuß fassen.

Pixelpunkt als Anbieter operativen und strategischen Marketings bietet (nicht nur) mexikanischen Unternehmen und Dienstleistern umfassende Unterstützung an. Die neben Deutsch auch auf Englisch und Spanisch bestehende Pixelpunkt-Unternehmenswebseite weist auf das breite Portfolio unserer Agentur hin. Pixelpunkt ist für Mexiko auch deswegen interessant, weil bereits langjährige Business-Kontakte dorthin bestehen. Außerdem sprechen wir Spanisch. Unsere Agentur kann zudem nicht nur im Marketing-Bereich, sondern auch in anderen Bereichen wertvolle Hilfe anbieten.

Zusammenarbeit von Pixelpunkt mit mexikanischen Unternehmen und Start Ups.

Wir haben auf der Hannover-Messe mit verschiedenen Unternehmen und Vertretungen Kontakt aufgenommen bzw. diesen vertieft. Außerdem haben wir uns intensiv über mögliche gemeinsame Projekte und zukünftige Kooperationen ausgetauscht. Wir nutzten die Möglichkeit, die Delegation des Bundesstaats Guanajuato zu begleiten und mit ihnen Vertretern einen Tag lang unterwegs zu sein. Das hat uns weitere Türen geöffnet und verspricht spannende und erfolgreiche Projekte.

 

 

 

 

 

 

Pin It on Pinterest

Shares