Welche neuen Fachbegriffe die digitale Welt verändern könnten.

Durch immer neue Wortfindungen in der Welt des digitalen Marketing- und E-Commerce stellt sich Frage, welche Fachbegriffe es eigentlich Wert sind, ihnen größere Aufmerksamkeit zu zollen bzw. sie sogar unbedingt im Gedächtnis zu behalten, weil sie das Online Marketing und den Digital Commerce nachhaltig beeinflussen und verändern könnten. Heute Teil 2!

Live Content bedeutet, dass Unternehmen ihre Social-Media-Kanäle oder ihre Webseite nutzen, um Ereignisse live zu übertragen. Das können Veranstaltungen sein, eigene Events, Kampagnen oder auch Produktvorstellungen. Spannend ist das für diejenigen, die gerne mit neuen Kommunikationsmethoden experimentieren und keine Angst davor haben, nicht jeden Moment den Kommunikationsprozess kontrollieren können. Da der Kampf um die Aufmerksamkeit der Nutzer härter wird, wird es immer wichtiger, sich mit seinen Marketingmaßnahmen von seinen Mitbewerbern zu unterscheiden und so zur eigenen Profilierung beizutragen. 

Outstream-Werbung: Ein Outstream-Video ist Bewegtbildwerbung, die im redaktionellen Umfeld erscheint. Die Werbung erscheint beim Scrollen in einem Text zwischen zwei Absätzen. Verschwindet das Video aus dem sichtbaren Bereich, stoppt es automatisch. Überlegenswert ist Outstream-Werbung für Publisher und Seitenbetreiber, die selbst keinen oder nur wenig Video-Content auf der eigenen Plattform haben. Werbung vor Videos nervt User häufig und führt dazu, dass sie der Instream-Werbung aus dem Weg gehen, indem sie den Ton abschalten oder eine andere Webseite aufrufen. Er hat aber die Wahl, mit der Bewegtbildwerbung zu interagieren, wenn sie ihn interessiert. Der Werbungtreibende zahlt nur, wenn das Video komplett angesehen wurde.

Inbound Marketing: Hierbei werden Verbraucher mit für sie relevanten Inhalten angesprochen, anstatt mit Werbebotschaften. Ziel ist, dass der potenzielle Kunde scheinbar ungezwungen und wie von selbst auf ein Unternehmen oder eine Marke stößt und sich für deren Produkte interessiert. Inbound Marketing kommt allerdings nur für Unternehmen infrage, die den Aufwand nicht scheuen, alle wichtigen digitalen Kanäle zu nutzen, denn eine Grundvoraussetzung ist, dass die Inhalte über viele Wege verbreitet werden. So kann ein Unternehmen aussagekräftige Inhalte über das eigene Angebot erstellen. Im nächsten Schritt gilt es, diesen Content zum richtigen Zeitpunkt der richtigen Zielgruppe zu präsentieren. Hierbei spielen Blog-Beiträge, Keywords, White Paper, Newsletter und Events eine Rolle. Über diese wird der Content genau dann abgestimmt distribuiert. Wesentlich sind außerdem alle Social-Media-Kanäle.

Instant Payment ist ein Bezahlvorgang in Echtzeit, unabhängig von Banköffnungszeiten an sieben Tagen die

Woche, rund um die Uhr, in maximal zehn Sekunden. Solch ein Bezahlvorgang ist interessant für Online-Shop-Betreiber, Multichannel- und B2B-Händler, die eine schnelle und sichere Zahlart anbieten möchten sowie für Einzelhändler, bei denen Instant Payment das im Handling oft teure Bargeld ersetzen kann. Für den digitalen Handel hat Instant Payment Vorteile: Da die Zahlung unmittelbar ausgeführt wird, entfallen Zahlungsverzögerungen durch Wochenenden oder Feiertage. Außerdem kann die Zahlung nicht widerrufen werden, Händler haben damit eine große Zahlungssicherheit.

Blockchain ist ein digitaler Prozess, bei dem Transaktionen zwischen zwei oder mehr Parteien dezentral auf verschiedenen Servern protokolliert werden. Bei den Transaktionen kann es sich um jede Art von Informationsübertragung handeln, also etwa um Geldtransfers, Rechte an Musikstücken oder Fotos, Steuerdaten oder Ähnliches. Da jede Veränderung an den Daten protokolliert wird, können die Transaktionen transparent und fälschungssicher abgewickelt werden. Drittinstanzen wie Banken oder Schiedsstellen werden überflüssig, die Blockchain-Teilnehmer kommunizieren direkt miteinander.

Interessant ist Blockchain für alle, denn diese Technologie wird in einigen Jahren wahrscheinlich Standard für sämtliche Transaktionsarten werden. Die Idee hinter den Blockchain-Konzepten ist es, Vermittler überflüssig zu machen, die bei vielen Transaktionen und Prozessen als vertrauenswürdige Instanz zwischengeschaltet sind, aber auch Gebühren kosten. Das können Notare und Anwälte sein oder jegliche Art von Clearing-Stellen. Viele Banken und Start-ups beschäftigen sich mit der Blockchain-Technologie. Noch gibt es nur wenige praktische Anwendungen, aber es ist damit zu rechnen, dass 2017 immer mehr angeboten werden.

Conversational Commerce: Spracherkennungssysteme und Chatbots werden Kundenkontakt und -ansprache nachhaltig verändern. Der Online-Handel kommuniziert schneller und intensiver mit Kunden, und zwar mithilfe von Spracherkennung, Chatbots und Messenger-Diensten. Diese schalten sich zur Beratung oder bei Serviceanfragen ein, helfen bei der Suche nach Waren und sorgen für persönlichen Kontakt. Das ist wichtig für Händler, Markenhersteller und ihre Kunden sowie E-Commerce-Dienstleister. Die Services ermöglichen ein vermeintlich persönliches Gespräch. Das zieht Kunden an und hilft, sie langfristig zu binden. Auch Chatbots, die meist auf kurzen schriftlichen Dialogen basieren, erhöhen die Servicequalität.

Quellennachweis: INTERNET WORLD BUSINESS, Ausgabe 1/17

Pin It on Pinterest

Shares