Für Online-Händler werden Eigenmarken zunehmend wichtiger

Man kann feststellen, dass sich Online-Händler immer mehr auch als Hersteller betätigen. Diese Entwicklung dient den im E-Commerce tätigen Unternehmern nicht nur als Alleinstellungsmerkmal, sie verhilft ihnen auch zu mehr Umsatz und entsprechend hohen Margen. Sie ist gleichzeitig aber auch ein probates Mittel gegen die bestehende Lieferantenabhängigkeit. Kommt eine solche Eigenmarkenstrategie möglicherweise auch für Sie infrage?

Die Marktführer machen es vor

Allen voran Amazon. In den USA hat der Gigant mehr als 80 Eigenmarken eingeführt. In Deutschland hält sich der Marktführer noch zurück, aber auch hier vertreibt Amazon bereits mindestens 15 Eigenmarken auf seinem Marktplatz. Und das spricht sich herum. Online-Händler, seien es große und kleine Player, springen seit Jahren mehr und mehr auf Erfolg verheißenden Private-Label-Zug auf, um sich ein Stück des (Gewinn)-Kuchens zu sichern.

Viele Online-Händler wollen unbedingt eine Eigenmarke

Diese soll gut konsumierbar sein, d. h. vor allem im Preis attraktiv, aber für den Online-Händler dennoch gewinnbringend. Dementsprechend können durchaus hohe Margen erreicht. Werden. Dabei ist die Idee von Eigenmarken nicht neu. Handelsmarken sind seit Jahrzehnten ein festes Standbein des stationären Handels. Sie stehen für rund 40 Prozent der stationären Umsätze. Deshalb setzen jetzt zunehmend Online-Händler auf diesen erfolgversprechenden Trend des Private Label. Das in den unterschiedlichsten Bereichen, so vielleicht auch in ihrem!

Mit Eigenmarken gegen die Abhängigkeit

Es ist nachvollziehbar, mehr noch verständlich, dass Online-Händler auf Eigenmarken setzen. Diese werden in großen Mengen direkt vom Hersteller bezogen, die Handelskette ist deswegen deutlich kürzer als bei gewöhnlichen Produkten. Das erhöht die Marge für den Händler entsprechend. Noch besser: Hinzu kommt, dass bei einer Eigenmarke auch kein Abhängigkeitsverhältnis zum Lieferanten besteht. Denn Markenhersteller können ihren Händlern Preise und Lieferkonditionen vorgeben und ihnen auch ­bestimmte Vertriebswege, zum Beispiel Online-Marktplätze, komplett untersagen. Dem entgehen Sie mit mit Ihrer Eigenmarke.

Die Konkurrenz schläft nicht

Andere Online-Händler, also Mitbewerber, konkurrieren beim Verkauf auf Marktplätzen durchaus hart miteinander. Das ist nichts Neues. Bei diesem Kampf zählt vor allen Dingen der günstigste Preis. Häufig tritt dabei auch noch der Markenhersteller selbst als Konkurrent zu seinen Händlern auf. Das ist der Fall, wenn er z. B. selbst einen Online Shop ­betreibt oder bei Amazon als Vendor auftritt.

Spätestens dann, wenn ein Handelsprodukt bei Amazon erfolgreich wird, zieht das auch andere Händler und oft auch den Hersteller selbst an. Das bedeutet, dass nachhaltiges Investieren in das eigene Geschäft oft nur über den Weg einer Eigenmarke möglich ist. Das eigene Logo auf einem Produkt schützt Sie nicht nur rechtlich, sondern dadurch folgt auch Ihre Markenbildung.

Eigenmarken können eine Überlebensstrategie für kleinere Händler sein

Gerade auf Amazon Marketplace tummeln sich sehr viele neue Eigenmarken. Produkte von etablierten Marken finden sich tatsächlich oft weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen. Die häufigsten Such-Gewinner sind Private Labels, die vielleicht kein so (technisch) ausgereiftes und bekanntes Produkt anbieten, aber durch einen geschickten Einsatz von Amazon-SEO und Produktbewertungen vom Amazon-Algorithmus bevorzugt werden. Das kann auch Ihnen mit unserer Unterstützung gelingen.

Während früher also Marken der Vertrauensnachweis für den Verbraucher waren, sind mittlerweile Algorithmen und Produktbewertungen an ihre Stelle getreten. Und eben davon können besonders kleinere Händler profitieren, denn Eigenmarken sind eine echte Überlebensstrategie für kleinere Online-Händler geworden.

Marktplätze wie Amazon begünstigen die Entwicklung von Eigenmarken

Immer mehr Online-Händler auf dem Amazon Marketplace verkaufen mittlerweile immer weniger Produkte von immer weniger Marken. Diese Entwicklung ist die Folge der wachsenden Zahl von Marken, die mit Amazon im Rahmen des Vendoren-Programms direkt zusammenarbeiten. Das Konzept dahinter: Erfolgversprechende Nischen entdecken und Eigenmarken entwickeln, die ihnen die nötige Exklusivität bieten. So können auch Sie sich dem direkten Preiswettbewerb mit anderen Verkäufern auf demselben Produkt entziehen. Das funktioniert umso besser, wenn man sich auf wenige Produkte fokussiert, bei diesen aber herausragt bzw. hervorsticht.

Auch ist die Entwicklung zu berücksichtigen, dass Kunden zunehmend weniger auf den Statusgewinn durch große Marken achten, dafür aber häufig nach Produkten suchen, die entweder Probleme lösen oder Wünsche und bestimmte Vorstellungen erfüllen. Daher sollte sich jeder Online-Händler und sollten auch Sie sich, wenn es Sie betrifft, mit dem Thema Eigenmarke auseinandersetzen. Wir unterstützen Sie sehr gerne dabei! Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

 

Pin It on Pinterest

Shares