Tipps für einen erfolgreichen Relaunch einer Webseite

Der Relaunch einer Website ist eine wichtige Angelegenheit und sollte nicht unterschätzt werden. Mit einer überlegten und strukturierten Herangehensweise kann nichts schiefgehen.

Ein gelungener Webauftritt lenkt den Nutzer zu den Inhalten, die ihm präsentiert werden sollen, liefert ihm die Informationen und Services, die er erwartet. Besonders Webseiten, die schon seit längerem ohne Relaunch betrieben werden, sollten auf die heutigen Ansprüche an einen modernen optimalen Webauftritt geprüft werden. Oft werden wichtige Dinge vergessen oder nicht beachtet. Rankings gehen verloren, die Sichtbarkeit sinkt, Conversions nehmen ab, der Traffic geht verloren. Hier einige Tipps für einen erfolgreichen Website-Relaunch.

Der erste Schritt ist das Herausfinden von Schwachstellen. Das können eine Suchmaschinenoptimierung, die Überarbeitung der Inhalte, technische Verbesserungen oder die Neugestaltung des Layouts und des Designs oder auch eine Kombination aus allem sein. Für einen Website-Relaunch gibt es viele Möglichkeiten. Mit einem durchdachten, schlüssigen und überzeugenden Konzept kann man mit seiner Webseite eine große Wirkung erzielen.

Bei einem Wechsel sollte man als Website-Betreiber wissen, dass viele Content Management Systeme (CMS) die einzelnen Seiten unterschiedlich strukturieren. Ist das alte System zur Erfüllung der Anforderung unzureichend, muss ein neues her. Das CMS ist allerdings nicht nur das Grundgerüst einer Website, denn die einfache Bedienbarkeit und die Konstanz sind ausschlaggebend für die kontinuierliche, erfolgreiche Arbeit mit dem System. Hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit spielt die Ladezeit der Seite eine wichtige Rolle. Sie sollte für eine einwandfreie Performance sorgen.

Die Webseite eines Unternehmens ist häufig der erste und auch der wichtigste Kontakt, den ein Nutzer aufsucht. Aus diesem Grund sollte die Internetpräsenz eines Unternehmens immer aktuell und gut gepflegt sein. Das gilt nicht nur für Content, sondern auch für das Design und den Seitenaufbau. Hier sollte eine optimale Verknüpfung zur Navigation gegeben sein. Beim Relaunch einer Seite sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Navigationsstruktur überschaubar bleibt und der Nutzer nicht mehr als 4-5 Klicks benötigt, um sein Ziel zu erreichen.

Ein Relaunch ist auch ein guter Zeitpunkt um das Ranking zu überprüfen und zu optimieren. Dazu sollte man sich die aktuellen Rankings der alten Domain anschauen und die Veränderung nach dem Relaunch beobachten, um ggf. bei einem verschlechtertem Ranking zu handeln. Es ist ebenfalls ein guter Zeitpunkt, eine neue Keywordstrategie zu fahren und neue Ranking-Chancen zu erhalten.

Da immer mehr Menschen ihre Smartphones oder Tablets zum Surfen und Shoppen im Internet nutzen, sollte durch eine Mobiloptimierung eine einzige Plattform auf allen Mobile Devices genutzt werden. Mit Responsive Design justiert sich der Content der überarbeiteten Website automatisch zur Breite und Höhe des verwendeten Displays. Dadurch wird nicht nur das Endgerät analysiert und in seinen Maßen berücksichtigt, sondern auch die Umgebung und die Aktivität des jeweiligen Nutzers.

Weitere Maßnahmen sind Weiterleitungen. Sie gehören zu den Dingen, die gerne vergessen werden. Verändert sich die Struktur und/oder Domain, müssen die alten URLs auf die neue Domain per 301 Weiterleitung weitergeleitet werden. Außerdem sollte die Linkpower auf die neue Domain übertragen werden. Hierzu dient eine Analyse des Backlinkprofils. Optimal ist es, wenn die Webseitenbetreibenden angeschrieben werden, um den alten Backlink zu ändern. Andernfalls reicht auch eine 301 Weiterleitung auf das neue Verzeichnis. In diesem Zuge können auch alle Backlinks auf Seriosität überprüft werden.

Neben den eingehenden Links ist die interne Verlinkung wichtig. Man sollte darauf achten, dass die Seiten untereinander verlinkt sind. Dies sollte innerhalb des Contents geschehen. Hierdurch kann die Linkpower vernünftig gesteuert werden. Dabei ist zu beachten, dass die interne Verlinkung komplett an die neue Struktur angepasst werden muss. Es soll also nicht mit Redirects gearbeitet werden.

Unmittelbar nach dem Relaunch sollte man alle alten URLs auf das neue Weiterleitungsziel überprüfen. Sollte sich hier eine 404-Seite eingeschlichen haben, kann man mit einer erstellten 301 Weiterleitungsliste das Ziel in der .htaccess korrigieren.

Beim Relaunch sollten auch die Basics im Onpage-Bereich angepasst werden. Elemente wie Meta-Title und Meta-Description sollten dabei für jede Seite individuell gestaltet und auf eine passende Länge angepasst werden.

Ebenfalls sollte nicht vergessen werden, die Tracking-Codes der neuen Seite anzupassen und die Vorgänge zu überprüfen. Dabei muss der Tracking Code von Google Analytics richtig implementiert werden.

Sowohl HTML-Sitemap und XML-Sitemap sollten auf den aktuellen Stand gebracht werden und vor dem Live-Gang der neuen Webseite, sollte man diese mittels robots.txt für Suchmaschinen sperren. Bei offiziellem Live-Gang nicht vergessen, den disallow zu entfernen. Um das Problem mit Duplicate Content (Doppelten Inhalten) zu vermeiden, kann man mit Canonical-Tags arbeiten. Damit wird der Suchmaschine mitgeteilt, dass der eigentliche Inhalt einer anderen URL zugeordnet wird.

Sollte ein Domainwechsel anstehen, kann man Google mittels der Webmaster Tools mitteilen, dass sich etwas geändert hat. Unter Konfiguration/Adressänderung kann man die neue URL mitteilen. Voraussetzung dafür ist, dass man die neue Seite zu den Google Webmaster Tools hinzugefügt und verifiziert hat. Bei Domain-Änderung sollte man nicht vergessen, die hinterlegte Domain im Google Places Eintrag sowie im Google+ Profil zu aktualisieren.

Der durch Optimierungen generierte Zusatz-Traffic sollte unmittelbar erfasst werden. Die Anbindung an ein Webcontrolling System ist daher für den Erfolg eines Website-Relaunches sehr wichtig. Langfristig auf das Tracking von Besucherströmen und Seitenabrufen zur stetigen Verbesserung des Webauftrittes zu setzen ist ebenso relevant. Auch auf Social Media Kanälen sollte man User erreichen, z.B. durch die Integration von Social Sharing Features auf der Webseite. Dadurch kann man über Share-Buttons in sozialen Netzwerken mehr Reichweite für den Webauftritt erhalten.

Ein gelungenes und ansprechendes Design, eine gute Benutzerführung, auffallende Features und relevante Inhalte machen den ersten und wichtigen Eindruck einer Webseite aus. Sie entscheiden sehr schnell darüber, ob der Nutzer mit einer Seite zufrieden ist und auf ihr bleibt oder nicht und sie umgehend wieder verlässt. Mit allen weiteren genannten Punkten/Maßnahmen, die ein guter Relaunch beinhalten sollte, ist alles für eine erfolgreiche Webseiten-Optimierung getan. Für eine den derzeitigen Standards nicht mehr entsprechende Webseite, ist ein stimmiger und überzeugender Relaunch also durchaus lohnend!

Quellen:

https://www.twt.de/news/detail/5-tipps-fuer-ihren-website-relaunch.html

https://www.ranking-check.de/blog/15-tipps-fuer-einen-erfolgreichen-webseiten-relaunch/

Pin It on Pinterest

Shares