Tipps für eine problemlose Relaunch-Durchführung.

Viele Webseiten-Besitzer schrecken vor einem Relaunch zurück, weil sie befürchten, dass Auffindbarkeit und Traffic darunter leiden. Das muss nicht sein, wenn man gut plant und vorbereitet. Dann steht einem erfolgreichen Neustart nichts im Weg. Teil 2.

Oft ist ein Relaunch notwendig, um eine Webseite für die Zukunft zu rüsten. Wenn er problemlos durchgeführt werden soll, ist als Allererstes eine gute Planung notwendig. Dazu macht man am besten eine Bestandsaufnahme der bisherigen Webseite und analysiert diese. Dadurch erkennt man schnell wo Verbesserungsbedarf besteht und wo man optimieren kann.

Relaunch: Zielgruppen-Analyse und erforderliche Anpassungen.

Wichtig ist es, sich im Folgenden mit der Zielgruppe zu beschäftigen: Wie sieht sie aus und welchen Anforderungen muss sie genügen bzw. mit welchen Anforderungen sollte sie angesprochen werden? Welche Struktur führt am ehesten zum Ziel? Wie viel Content mit welchem Inhalt ist an welcher Position nötig? Und, nicht zu vergessen: Auf welche Keywords wird die Seite optimiert?

Bei allen Maßnahmen, die bei einem Relaunch getroffen werden, muss die Ausrichtung auf mobile Geräte im Vordergrund der Überlegungen stehen. Das bedeutet eine Anpassung von Bildern, Videos und Texten auf kleine Displays. Sämtliche Seiten sollten nach höchstens drei Klicks zu sehen sein. Fast 60 % aller Suchanfragen kamen 2016 bereits von mobilen Geräten.

Hilfreich ist das Einrichten einer Testumgebung nachdem die Struktur der Seite feststeht. So vermeiden Sie nicht gewollte Rankings und Duplicate Content. Bevor die neue Seite live gehen kann, ist zudem eine 301-Weiterleitung von alten auf neue URLs zweckmäßig, um u.a. Ranking-Verluste zu vermeiden.

Bei einem Relaunch nicht unwichtig ist auch eine Neugestaltung der 404-Fehler-Seite, um bei den Usern die Absprungrate möglichst niedrig zu halten.

Auf der alten Webseite sind sicherlich viele Backlinks zu finden. Diese sollten natürlich erhalten bleiben, schädliche aber müssen auf jeden Fall bereinigt werden. Solange die Seite noch durch das Testumfeld geschützt ist, haben Sie die Gelegenheit sie genauestens zu testen und ggf. zu verbessern.

Relaunch: Ihre neue Seite geht online!

Wenn die Seite dann live gehen soll, sollte dies nach Möglichkeit nicht kurz vor dem Wochenende oder vor Feiertagen geschehen. Rechtzeitig zum Relaunch muss auch die Sitemap auf dem neuesten Stand sein. Sehr wichtig ist die Datei Robots.txt. Diese hat dafür Sorge getragen, dass die Testumgebung nicht in der Google-Indexierung erfasst wurde. Sie sorgt aber nach dem Produktivstart für die vollständige Indexierung bzw. dafür, einzelne Seitenbereiche von der Indexierung auszuschließen.

Relaunch: Kommunikation ist alles!

Was Sie niemals bei einem Relaunch versäumen sollten ist, diesen auch zu kommunizieren, damit möglichst viele Menschen erfahren, dass es eine neue Seite gibt. Man kann auch sehr gut Google auf die neue Seite aufmerksam machen, z.B. indem Sie mit der Google Search Console die Indexierung beantragen. Mit all den genannten Faktoren sollte ein Relaunch in jedem Fall von Erfolg gekrönt sein!

Pin It on Pinterest

Shares